Greta reitet mit ihrem Pferd über spiegelglattes Eis

06. März 2015

Normalerweise flitzen hier im Winter Schlittschuhläufer über das Eis. Doch am Freitag und Samstag sausen Pferde über die glatte Fläche.

Ja, richtig gelesen, Pferde! Genauer gesagt, Islandpferde. Denn in einem Eisstadion in der Hauptstadt Berlin findet gerade unter freiem Himmel ein Wettbewerb statt: die Europameisterschaft der Islandpferde auf Eis.

Mit dabei ist auch die 16-jährige Greta Süchting. Sie tritt mit ihrer Stute Hera an. «Ich zeige bei den Eisprüfungen zwei Gangarten: Tölt und Trab. Eine Jury schaut dann, wie gut das aussieht. Denn Heras Schritte sollen harmonisch, schön und im Takt sein», sagt Greta.

Doch wie kann es sein, dass Hera nicht auf dem Eis ausrutscht? «Die Pferde werden mit Hufeisen beschlagen», erklärt Greta. «Doch statt der sonstigen Nägel kommen spezielle Eisnägel drunter. Die gucken unten aus dem Hufeisen raus. Sie sorgen dafür, dass das Pferd sich mit seinen Hufen ins Eis einrasten kann.?»

Greta kann sich noch gut daran erinnern, wie sie das erste Mal mit ihrem Pferd auf dem Eis war: «Hera ging sofort drauf. Ich hab gemerkt, dass sie richtig Spaß am Laufen hatte. Sie lief so gut wie noch nie.»

Auf die Idee mit dem Eisreiten kam Greta vor einigen Jahren als sie dabei zuschaute. Gretas größter Wunsch ist, mal nach Island zu reisen. Denn auf der Insel ist das Eisreiten eine Tradition. Dort wird auf zugefrorenen Flüssen oder Seen geritten. Eine Reise dorthin wäre für Greta also superspannend.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG