Freiwillig helfen bei der Wahl

08. September 2021

Eine große Wahl zu organisieren, ist eine ziemliche Herausforderung. Das gilt zum Beispiel für die Bundestagswahl am 26. September. Schließlich müssen überall im Land Menschen ihre Stimme abgeben können. Die Wahl muss sicher ablaufen und es darf nicht geschummelt werden können. Außerdem müssen die Stimmzettel am Ende schnell ausgezählt werden.

Damit all das klappt, braucht es eine ganze Menge Leute. Man nennt sie Wahlhelferinnen und Wahlhelfer. Ungefähr 650 000 von ihnen werden bei der Bundestagswahl eingesetzt sein. Sie verteilen unter anderem in den Wahllokalen die Stimmzettel und zählen die Ergebnisse aus. Diese Arbeit machen sie ehrenamtlich.

Damit die Wahl unabhängig bleibt, wird sie in Deutschland nicht vom Staat selbst ausgeführt. Die Wahlhelfer sind stattdessen ganz normale Bürgerinnen und Bürger. Die meisten von ihnen melden sich freiwillig dafür. Nur wenn sich nicht genug Freiwillige finden, werden einzelne Menschen direkt aufgefordert mitzuhelfen.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG