Erzähl mir doch (k)ein Märchen

11. Juli 2013

Man nehme eine schöne Prinzessin, einen verwunschenen Frosch und dazu noch eine böse Hexe - und fertig ist das Märchen! «Märchen haben einen wunderbaren Inhalt. Das bedeutet: Wir müssen das, was im Märchen passiert, nicht glauben», sagt der Experte Hans-Jörg Uther.

Die Geschichten sind oft zu verrückt, um wahr zu sein. Sie sind frei erfunden.

Märchen sind oft nur kurze Geschichten. Sie können zum Beispiel in unserer heutigen Welt spielen. Oft aber handeln die Märchen in einer Zauberwelt. Und in dieser scheint alles möglich zu sein! Es gibt zum Beispiel Riesen und Zwerge, sprechende Tiere, Zauberer und Hexen oder verwunschene Prinzessinnen.

Diese Figuren haben oft keinen richtigen Namen. Sie heißen im Märchen einfach nur: der Riese oder die böse Hexe. Auch die Orte, an denen die Figuren leben, haben oft keinen wirklichen Namen. Sie leben einfach in irgendeinem Schloss oder irgendwo in einem dunklen Wald. Denk dir doch selbst einfach mal ein Märchen aus...

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG