Erntedank in anderen Ländern

02. Oktober 2014

Danke sagen für eine gute Ernte, das ist in Deutschland ein alter Brauch. Doch auch in anderen Ländern feiern die Menschen Erntedank. Hier einige Beispiele: 

USA: Die Amerikaner nennen das Fest «Thanksgiving» (gesprochen: Thänksgifing). Das Wort bedeutet Danksagung. Es ist ein alter Brauch, dass sich die ganze Familie an diesem Tag trifft. Die Leute sitzen dann zusammen und verspeisen einen Truthahn. Manche Leute verteilen Essen an arme Menschen. Dieses Jahr ist das Fest am 27. November.

JAPAN: Die Menschen dort feiern am 23. November den «Tag des Dankes für die Arbeit». Sie sind dankbar, dass andere für sie arbeiten und zum Beispiel Reis ernten. An diesen Tag gibt es viele Feste.

MEXIKO: In der Stadt Oaxaca wird jedes Jahr im Juli ein besonderes Erntedank-Fest gefeiert. Es heißt «Guelaguetza». Das bedeutet so viel wie Geschenk. Die Leute feiern dort in bunten Trachten und mit Tänzen. Sie ehren damit eine Maisgöttin, an die man vor allem früher glaubte. Mais wird in Mexiko viel gegessen, zum Beispiel als eine Art Brot, Tortilla genannt.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG