Eingeschlafen auf dem Kometen

16. November 2014

Mehr als zwei Tage arbeitete Philae im Weltall. Das kleine Labor schickte tolle Fotos und interessante Informationen zur Erde. Es befindet sich auf einem Kometen. Doch jetzt schläft das kleine Gerät dort oben. Denn die Batterien sind leer!

Philae war zusammen mit der Sonde Rosetta zu dem Kometen geflogen. Vor zehn Jahren waren die beiden von der Erde aus gestartet. Letzte Woche setzte das Gerät dann auf dem Kometen auf.

Doch bei der Landung ging nicht alles glatt. Philae machte zwei Hopser und kippte auf die Seite. An diesem Ort konnte das Mini-Labor nicht so gut Energie von der Sonne aufnehmen, um seine Batterien wieder aufzutanken.

Jetzt soll Rosetta den Kometen erst mal weiter beobachten. Vielleicht wacht auch Philae noch mal auf - wenn sich der Komet weiter der Sonne nähert.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG