Eine Großstadt mitten im Wald

29. Juli 2014

Im Nesthügel der Roten Waldameisen ist ordentlich was los.

Hier leben Tausende, oft sogar mehrere Millionen Ameisen. So viele, wie Menschen in einer Großstadt. Zum Vergleich: Hamburg hat rund 2 Millionen Einwohner, Berlin mehr als 3 Millionen.

In der Ameisengroßstadt ist alles perfekt organisiert. Es gibt Arbeiterinnen. Sie sind klein, haben keine Flügel, dafür aber kräftige Kieferzangen. Die Arbeiterinnen versorgen den Nachwuchs, verteidigen das Nest, schaffen Baumaterial und Futter heran.

Es gibt aber auch weibliche Ameisen mit Flügeln. Sie fliegen im Frühjahr zum Hochzeitsflug aus. Dann werden sie von Ameisen-Männchen begattet. Auch die haben Flügel.

Aus begatteten Weibchen werden Jungköniginnen. Sie brechen sich die Flügel ab und legen dann Eier. Ameisen-Königinnen können bis zu 300 Eier am Tag legen. Diese Aufgabe machen sie viele Jahre lang.

Königinnen können über 20 Jahre alt werden. Die Arbeiterinnen leben bis zu sechs Jahre. Ein kurzes Leben haben hingegen die Männchen: Sie erleben nur ihren Hochzeitsflug, dann sterben sie.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG