Ein neues Gefühl

04. Mai 2021

Eine Spritze bekommen? Das war lange nichts, worum man andere beneidete. Doch das ändert sich gerade. In der Corona-Krise wollen viele Menschen so schnell wie möglich gegen das Virus geimpft werden. Manche sprechen deshalb sogar vom Impfneid. Dieses Gefühl entsteht bei einigen, die noch keinen Piks bekommen haben.

Dass Neid entsteht, sei nicht ungewöhnlich, sagt ein Forscher. «Ich brauche etwas dringend und habe es nicht. Ich sehe aber jemand anderen, der es bereits hat», erklärte er Reportern.

Weil bislang noch nicht genug Impfstoff auf einmal da ist, haben Fachleute eine Reihenfolge festgelegt: Sie regelt, welche Menschen zuerst geimpft werden. Zum Beispiel diejenigen, die besonders gefährdet sind, durch das Virus schwer zu erkranken. Zu dieser Gruppe gehören etwa Ältere oder Leute mit einer Krankheit.

Der Forscher rät, wer neidisch werde, solle sich klar machen: Mit der Reihenfolge beim Impfen werden Schwächere geschützt. Dieses Wissen könne trösten.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG