Drei Tage in China

12. Juni 2016

In so einem Gewand tritt Kanzlerin Angela Merkel selten auf. Die Politikerin trug das besondere Kleidungsstück in Rot und Schwarz bei einem Treffen am Sonntag in China. Dort erhielt sie von einer Universität eine Auszeichnung für ihre Arbeit.

Angela Merkel ist seit Sonntag in dem riesigen Land im Osten Asiens. Am Morgen war sie mit ihrem Flugzeug in der Hauptstadt Peking gelandet. Begleitet wird die deutsche Bundeskanzlerin auf ihrer Reise von anderen Politikern und Unternehmern.

Angela Merkel ist allerdings nicht nur nach China gereist, um einen Preis einzusammeln. China ist ein wichtiger Partner für Deutschland. Viele Dinge, die wir hier kaufen, stammen aus dem Land. Bei ihrem Besuch geht es also auch um Handel zwischen den beiden Ländern.

Insgesamt bleibt Angela Merkel drei Tage in China. Am Sonntag traf sie sich mit einem wichtigen Politiker der chinesischen Regierung. Die beiden spazierten unter anderem durch einen prachtvollen Palast an einem See in Peking. Am Montag stehen weitere Treffen auf dem Programm.

Dabei könnte es auch um strittige Themen gehen. China wird zum Beispiel vorgeworfen, hart gegen Kritiker der eigenen Regierung vorzugehen. Einige Leute fordern von Angela Merkel, solche Themen häufiger anzusprechen.

Für die deutsche Kanzlerin ist es nicht das erste Mal in China. «Ich besuche bei jeder Reise nach China eigentlich eine Region, die ich noch nicht kenne», sagte Angela Merkel vor dem Abflug. Am Dienstag möchte sie sich zum Beispiel eine deutsche Fabrik im Nordosten des Landes angucken. Danach geht es wieder zurück nach Deutschland.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG