Dieser Juli war zu Nass

30. Juli 2021

Es regnete und regnete und regnete. Der Monat Juli war deutlich nasser, als er eigentlich üblich ist. Das sagen Wetter-Experten und vermuten: Auch deshalb kam es zu den schlimmen Überschwemmungen in Westdeutschland.

Denn bereits vor dem Unwetter hatte es immer wieder heftig geregnet. Im Bundesland Rheinland-Pfalz und in Teilen von Nordrhein-Westfalen hatte der Boden somit schon sehr viel Wasser aufgenommen. Als dann der extreme Regen des Unwetters kam, konnte der Boden fast kein Wasser mehr aufnehmen. So floss es über den Boden und führte zu Überschwemmungen.

Wetterexperten sagen schon jetzt über 2021: Es gehört zu den fünf Jahren mit den meisten Starkregen-Ereignissen seit das Wetter aufgezeichnet wird. Das sind mehr als 100 Jahre.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG