Die Zeit vor Weihnachten heißt Advent

28. November 2018

Einige Wochen vor Weihnachten beginnt die Adventszeit. Bei vielen Menschen gibt es dann Plätzchen, Kerzen und mancherorts riechst du den Duft frischer Tannen.

Christen bereiten sich in der Adventszeit auf Weihnachten vor. Denn dann feiern sie die Geburt Jesu, nach ihrem Glauben ist das der Sohn Gottes. Sie freuen sich also in der Vorweihnachtszeit auf die Ankunft Jesu. Und daher hat der Advent auch seinen Namen. Er leitet sich von «adventus» her. Das ist ein lateinisches Wort und heißt Ankunft.

In manchen Jahren dauert die Adventszeit etwas länger als in anderen Jahren. Das hängt mit dem Kalender zusammen. Der erste Advent fällt nämlich immer auf den ersten Sonntag nach dem 26. November. Dann zünden Christen auch die erste von vier Kerzen auf dem Adventskranz an. Auch in vielen Kirchen steht in dieser Zeit ein Adventskranz. Dort finden häufig auch besondere Gottesdienste statt.

Um die Zeit bis Weihnachten etwas zu verkürzen, hängen viele Leute Adventskalender auf. Ab dem 1. Dezember öffnet man dann jeden Tag ein Türchen, bis zum 24. Dezember, dem Heiligen Abend.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG