Deutsche Geschichte lagert im Berg

03. Oktober 2016

Etwa 400 Meter tief in einem Berg im Schwarzwald lagert ein besonderer Schatz: wertvolle Dokumente zur deutschen Geschichte. Darunter sind Urkunden, Baupläne und Aufzeichnungen von berühmten Persönlichkeiten.

Warum liegt so etwas in einem Berg? Weil die Sachen dort besonders sicher sind.

In dem Berg-Stollen liegen aber nicht die Dokumente selbst, sondern verkleinerte Kopien davon. Sie heißen Mikrofilme und werden in luftdicht verschlossene Fässer verpackt. Zurzeit lagern etwa 1500 dieser Fässer in dem Stollen.

Am Montag kam eine besondere Kopie hinzu: die des deutschen Grundgesetzes. Damit sind nun genau eine Milliarde Kopien eingelagert. Auch Handschriften des Komponisten Johann Sebastian Bach und Baupläne des Kölner Doms liegen im Berg.

Für mindestens 500 Jahre seien die Dokumente dort für die Nachwelt gesichert, sagen Fachleute. Der Stollen gilt als einsturzsicher. Die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit bleiben das ganze Jahr gleich. Und natürlich darf niemand einfach so dort hinein.

Der Stollen heißt Barbara-Stollen und befindet sich im Berg Schauinsland bei Freiburg im Bundesland Baden-Württemberg.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG