Der eine geht, der andere kommt

11. Dezember 2014

«Mach's gut, Klaus!». Am Donnerstag wurde ein bekannter Mann verabschiedet: Klaus Wowereit. Er war bis vor Kurzem Regierungschef in der deutschen Hauptstadt Berlin.

Doch schon vor einiger Zeit hatte der 61-Jährige angekündigt, dass er mit seinem Job aufhören will. Den machte er auch sehr lange. Klaus Wowereit war mehr als 13 Jahre lang Berlins Regierender Bürgermeister. So heißt der Regierungschef des Bundeslandes Berlin. In anderen Bundesländern heißen diese Politiker meist Ministerpräsidenten.

Manche Leute sind traurig, dass Klaus Wowereit aufhört. Sie meinen: Er hat viel Gutes für Berlin getan. Er habe zum Beispiel dafür gesorgt, dass die Stadt inzwischen bei Urlaubern sehr beliebt ist.

Aber es gab auch viele Probleme - etwa mit einem neuen Flughafen in Berlin. Viele finden, dass daran auch Klaus Wowereit schuld ist.

Jetzt zieht ein neuer Chef in das Büro von Klaus Wowereit ein. Er heißt Michael Müller und ist in derselben Partei wie sein Vorgänger: in der SPD. Der 50-Jährige hat bisher auch schon in der Regierung mitgearbeitet.

Klaus Wowereit sagte zum Abschied zu seinen bisherigen Mitarbeitern: «Jetzt macht Müller weiter. Arbeitet gut zusammen!»

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG