Der Löwenzahn bleibt nicht immer so knallgelb

05. Mai 2013

Gerade leuchtet er wieder in einem knalligen Gelb: der Löwenzahn. Man sieht ihn auf Wiesen, in Gärten und am Wegesrand. Doch die hübsche Pflanze bleibt nicht immer so farbenfroh. Der Löwenzahn verwandelt sich nämlich: Er blüht meistens im April und Mai - also jetzt.

Aber etwa Ende Mai werden seine gelben Blütenblätter welk und fallen ab. Dann wachsen dem Löwenzahn besondere Samen heran. Die Samen sehen ein bisschen aus wie kleine Schirmchen: Am unteren Ende hängt ein kleiner, dunkler Samen. Dann kommt ein dünner Stiel und oben ein grauer, haariger Schirm.

Weht nun einmal kräftig der Wind - oder pustet jemand dagegen - fliegen die Samen durch die Luft. Darum trägt der Löwenzahn auch den Namen Pusteblume. Die besonderen Samen können weit fliegen. Wo sie auf den Boden fallen, wächst vielleicht ein neuer Löwenzahn.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG