Der Knopf des Pharaos

06. April 2016

Knöpfe halten Jacken zu. Knöpfe halten Hosen fest. Und Knöpfe können spannende Geschichten erzählen. In der Stadt Kulmbach im Bundesland Bayern sammeln zwei Leute wertvolle Knöpfe.

Manche von ihnen sind so alt und so wertvoll, dass sie in einem Tresor aufbewahrt werden.

Mehrere Tausend Knöpfe aus vielen Ecken der Welt zählt diese besondere Sammlung. Den ältesten von ihnen soll schon ein ägyptischer Pharao an seinem Gewand getragen haben. Ganz unscheinbar sieht dieser spiralförmige Knopf aus. Doch hält man ihn gegen das Licht, dann leuchtet er strahlend blau. Etwa 3500 Jahre alt soll der Knopf des Pharaos sein. So lange benutzen Menschen offenbar schon Knöpfe.

Die meisten Knöpfe waren dafür da, Kleidung zusammenzuhalten. Andere dienten als Schmuck. Und manche Knöpfe aus Gold oder Silber waren so wertvoll, dass man mit ihnen bezahlen konnte. «Münzen oder Briefmarken sind schon gesammelt», sagt die Knopf-Expertin Friederike Köster. «Es gibt genug Leute, die sich darum kümmern.» Über Knöpfe aber wisse kaum jemand Bescheid. Das mache ihre Sammlung so spannend.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG