Den Autos gefährlich nah

15. Oktober 2020

Eine Fahrradtour ins Grüne kann etwas Tolles sein. In der Stadt kann Fahrradfahren aber auch gefährlich werden. Zum Beispiel, wenn Autos zu nah an den Radfahrern vorbeizischen. Das passiert etwa, wenn Radwege nicht breit genug sind.

Fachleute haben sich jetzt in zehn großen Städten in Deutschland die Radwege angeschaut. Dabei wurden 120 Strecken untersucht. Eigentlich wird empfohlen, dass eine Spur für Radfahrer mindestens 1,60 Meter breit sein soll. Heraus kam aber: Ungefähr jeder dritte Radweg ist schmaler.

Außerdem stellten die Tester fest, dass in manchen Städten Hindernisse auf den Radwegen waren, zum Beispiel Bäume oder Schilder. Sie empfehlen den Städten, beim Planen mehr an die Radfahrer zu denken.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG