Bald zu wenig

23. Juni 2022

Sie sind Erzieher, Hochschul-Professorin oder Lehrer: Viele Menschen arbeiten in Deutschland in der Bildung. Doch Fachleute erklärten am Donnerstag: In Zukunft wird es in diesem Bereich wohl zu wenige Arbeitskräfte geben. 

Dass zum Beispiel Lehrkräfte fehlen, hat unter anderem damit zu tun, dass viele ältere Lehrerinnen und Lehrer nach und nach in den Ruhestand gehen werden. Außerdem fehlen Menschen, die die richtige Ausbildung haben, um Kinder und Jugendliche zu unterrichten. Ähnliches gilt auch für andere Berufe. 

Ein Fachmann sagte: Es sei nicht klar, wie man die nötigen Arbeitskräfte in Zukunft bekommen soll. Damit sich genug Menschen für einen Beruf etwa als Lehrer entscheiden, muss deshalb viel getan werden. Nur so kann die Bildung in Deutschland gut bleiben. 

© dpa-infocom, dpa:220623-99-772962/2

dpa.

© VRM GmbH & Co. KG 2022
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG