Auf der anderen Bank

24. November 2014

Roberto Di Matteo jubelte und streckte den Pokal in die Höhe. Mit dem Team FC Chelsea hatte der Trainer gerade die Champions League (gesprochen: tschämpiens liig) gewonnen.

Das ist ein Wettbewerb für die besten Vereine in Europa. Der Sieg ist schon eine Weile her: Das war im Mai 2012.

Am Dienstag hat die Mannschaft aus England wieder ein wichtiges Spiel in der Champions League. Und Roberto Di Matteo ist mit dabei. Allerdings sitzt er nicht auf der Bank vom FC Chelsea, sondern beim Gegner: FC Schalke 04. Den Club trainiert Roberto Di Matteo seit einigen Wochen.

Vor dem Spiel gegen seinen ehemaligen Verein sagte der Trainer: «Der Champions-League-Sieg 2012 mit Chelsea ist Vergangenheit. Jetzt konzentriere ich mich auf meine Arbeit, um mit Schalke gegen meinen Ex-Club zu gewinnen.» Natürlich würde er gern am Ende der Saison wieder den Pokal in die Höhe strecken. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG