Anna-Marias Woche im Olympischen Dorf

18. Februar 2016

Anna-Maria Dietze hat eine aufregende Woche hinter sich. Sie gehört zu den besten deutschen Ski-Langläuferinnen in ihrem Alter. Die Schülerin ist 16 Jahre alt.

Momentan macht sie bei den Olympischen Jugend-Winterspielen in Lillehammer mit. Der Ort liegt im Land Norwegen in Nordeuropa. Anna-Maria erzählte den dpa-Nachrichten für Kinder von ihrer Woche im Olympischen Dorf und von ihren Wettkämpfen.


Du bist seit einer Woche in Norwegen. Was habt ihr denn alles rund um die Jugendspiele erlebt?


Anna-Maria: «An den ersten Tagen haben wir erst mal alles erkundet, was es zu erleben gibt. Die bieten hier verschiedene Sachen an, die man ausprobieren kann. Sie haben hier auch ein Trampolin aufgebaut und einen kleinen Hindernis-Parcour.»


Wie läuft so ein Tag bei den Jugendspielen ab?


Anna-Maria: «Wir sind eigentlich jeden Tag Ski gefahren, meist vormittags, sodass man nachmittags hier im Dorf ein bisschen Freizeit hatte. Wir haben Training gehabt, haben die Ski getestet und uns die Strecke angeguckt.»


Habt ihr viel mit anderen Sportlern zu tun?


Anna-Maria: «Im Training sind wir natürlich unter uns. Aber wenn wir unsere Freizeit verbringen, trifft man auch Sportler aus anderen Sportarten, teilweise auch aus anderen Nationen.»


Wie sind deine Wettkämpfe gelaufen?


Anna-Maria: «Ich bin definitiv zufrieden. Letzten Samstag habe ich den vierten Platz gemacht. Im Endeffekt habe ich knapp die Medaille verpasst. Das war natürlich ein bisschen ärgerlich.»


Was steht jetzt noch auf dem Programm?


Anna-Maria: «Diesen Freitag haben wir noch den Staffel-Wettbewerb. Da kommt es auch darauf an, wie die Teams aufgeteilt sind. Das steht noch nicht fest. Ich hoffe natürlich, dass ich dabei sein werde.»

Interview: David Kluthe, dpa

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG