Aller Anfang ist schwer

13. Oktober 2014

Probier' doch auch mal, Frisbee zu spielen. Nimm einfach die Scheibe in die Hand und versuche, nur mit dem Handgelenk zu werfen.

Das ist ein guter Anfang. Denn viele schleudern die Scheibe stattdessen mit viel Schwung aus dem Arm.

Dieses Werfen mit dem Handgelenk kann man super im Garten oder im Park üben. Du wirst sehen, wie die Frisbee-Scheibe mit der Zeit richtig gerade fliegt. «Wir gehen auch immer noch in den Park und werfen einfach», sagt die Spielerin Lena.

Natürlich kommt es auch auf das Fangen an. Am besten fängst du die Scheibe mit beiden Händen. Dabei schnappst du im richtigen Moment mit der einen von oben und mit der anderen von unten zu. Als ob deine Arme das Maul eines Krokodils nachmachen würden!

Es gibt verschiedene Wurf-Techniken. Die etwas leichtere heißt Rückhand. Sie benutzt man anfangs fast automatisch. Wenn das Werfen mit der Rückhand und das Fangen gut klappen, kannst du einen zweiten Wurf üben. Er ist schwieriger und heißt Vorhand. Dabei wirft man die Scheibe eher seitlich, also nicht vor dem Körper wie bei der Rückhand.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG