Alle haben etwas zu sagen

21. November 2018

Wenn alle etwas sagen wollen, herrscht meist schnell große Unruhe. In der Schulklasse etwa, wenn sich alle Schulkinder auf einmal melden. Dann entscheidet die Lehrerin, wer jetzt zuerst sprechen darf.

Auch im Deutschen Bundestag wollen viele der Politiker dort ihre Meinung sagen. Aber wer drankommt und wann ist meist klar vorher geregelt. So war das auch am Dienstag bei der General-Aussprache. Eigentlich beraten die Politiker dabei über das Geld, das die Regierung ausgeben will. Aber für gewöhnlich nutzen die Politiker die Gelegenheit vor allem, um der Bundeskanzlerin ihre Meinung zu sagen.

Das machten dann auch viele am Mittwoch. Aber nicht durcheinander, sondern nach Regeln: Weil die AfD die größte Partei ist, die nicht zur Regierung gehört, war sie als erste dran. Erst danach durfte die Kanzlerin sprechen und ihre Politik verteidigen.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG