Alle Spieler sind Schiedsrichter

13. Oktober 2014

Mit einem Gegner um den Ball kämpfen! Beim Fußball zum Beispiel geht es manchmal heftig zur Sache. Bei Frisbee-Spielen ist das etwas anders: Dort sind die meisten Berührungen verboten.

Manchmal gibt es Ausnahmen: zum Beispiel, wenn ein Spieler an einem anderen vorbeirennt und ihn dabei leicht berührt. Grundsätzlich gelten strenge Regeln. Ab und zu greifen Spieler zum Beispiel nach dem Arm eines Gegners, um die Scheibe zu bekommen. Das ist verboten!

«Foul», ruft der betroffene Spieler dann laut. Schiedsrichter gibt es bei einem Frisbee-Spiel nämlich nicht. Am Ende schreiben beide Mannschaften eine Art Zeugnis für ihren Gegner.

Darin bewerten sie zum Beispiel, wie fair die andere Mannschaft war. Oder wie gut man sich einigen konnte. Wenn eine Mannschaft unfair gespielt hat, bekommt sie also eine schlechte Bewertung. Das will natürlich keiner!

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG