Abschied von einem Helden

15. Dezember 2013

So viele Kerzen! 95 Stück brannten am Sonntag auf einer Bühne in einem großen Zelt. Das Zelt stand in Afrika, genauer gesagt in dem Dorf Qunu in dem Land Südafrika. Die Kerzen sollten an einen berühmten Mann erinnern: Nelson Mandela.

Er war vor Kurzem gestorben, im Alter von 95 Jahren. Am Sonntag wurde er in Qunu beerdigt. Das ist das Heimat-Dorf des Mannes. Davor gab es eine große Trauer-Feier. Tausende Gäste aus aller Welt waren da, darunter viele Politiker.

Nelson Mandela ist für viele Menschen ein Held. In seiner Heimat Südafrika wird er verehrt. Denn er setzte sich dafür ein, dass dort alle Menschen gleichbehandelt werden - egal, welche Hautfarbe sie haben. Denn in Südafrika haben viele Jahre lang Menschen mit weißer Hautfarbe Menschen mit anderen Hautfarben unterdrückt. Nelson Mandela rief die Südafrikaner auch dazu auf, friedlich miteinander umzugehen. Einige Jahre war der Mann auch Präsident von Südafrika.

Bei der Trauerfeier sangen die Menschen und es wurde auch getanzt. Außerdem sollten alte Bräuche vollzogen werden. Und zwar von dem Volksstamm, zu dem Nelson Mandela gehörte. Der heißt Xhosa. Dem Stamm sind bestimmte Rituale wichtig, damit der Geist toter Menschen Ruhe findet.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG